Stylefruits wird eingestellt – Ströer beendet Engagement zum 28.12.17

Zum 28. Dezember wird der Betrieb der Online-Community Stylefruits eingestellt. So ist es seit etwa einer Woche auf dem Portal selbst zu lesen. Mit einem nüchternen „stylefruits wird am 28. Dezember offline gehen. Wir danken euch für euer Engagement in unserer Community!“ verabschieden sich die Betreiber der Seite, die noch vor anderthalb Jahren für 14 Millionen Euro an den Werbevermarkter Ströer verkauft wurde.

Stylefruits wird zum 28.12.2017 eingestellt

Stylefruits wird eingestellt und verabschiedet sich auf der Plattform von seiner Community ; Quelle: stylefruits.de

Vorreiter des Social-Shoppings

Stylefruits galt als Vorzeigeprojekt im Bereich Social Commerce. Im Jahr 2008 gegründet, trug diese Seite dazu bei, dass das Social-Shopping in Deutschland populär gemacht wurde. Nachdem anfangs der Fokus auf dem Thema Fashion und Beauty lag, wurde die Plattform später noch um ein Einrichtungssegment erweitert. Die User konnten aus einer Vielzahl an Kleidungsstücken und Einrichtungsgegenständen wählen, um einen kompletten Raum oder ein Outfit zusammenzustellen. Das Ergebnis wurde dann mit der Community geteilt und von ihr bewertet. Die Nutzer konnten Style-Fragen stellen, an Contests teilnehmen oder einfach durch die Produkte der vielen Partnershops stöbern. Die beliebtesten Outfits und Styles wurden dann über die weiteren Kanäle des Unternehmens im Social Web verbreitet (s. hierzu auch die von social-commerce.net untersuchten Styles). Neben dem Kernmarkt Deutschland, war Stylefruits mittlerweile auch in Großbritannien, den Niederlanden und Polen aktiv.

Stagnation führte zur Schließung

Die Stylefruits GmbH beschäftigte in ihrer Hochphase 120 Mitarbeiter, betreibt eine App und hat auch bei Facebook (2,8 Millionen Fans), Instagram (52k Follower) und Pinterest eine große und lebendige Folgerschaft. Der Grund für den plötzlichen Abgang liegt unter anderem wohl auch an Schwierigkeiten bei der Übertragung des Geschäftsmodells in die Welt der mobilen Endgeräte. Während der Umsatz von konkurrierenden Anbietern wie Idealo, Ladenzeile oder Stylight besonders in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist, stagnierte die Entwicklung von Stylefruits. Daraus zog Ströer nun nach so kurzer Zeit bereits die Konsequenz.

Ströer veräußert weitere Unternehmen

Erst im April des Jahres 2016 erwarb Ströer die Social-Shopping-Plattform. Die Übernahme war dem Vermarkter von Außen- und Onlinewerbung rund 30 Millionen Euro wert. Die ersten 14 Millionen waren beim Kauf fällig, weitere 15 Millionen Euro sollten im Rahmen von Anpassungsklauseln (sog. Earn-Out-Vereinbarungen) im Verlauf der nächsten drei Jahre ausgezahlt werden. Dies ist schon der zweite Ausstieg von Ströer in diesem Jahr. Nach nicht einmal zwölf Monaten wurde vor kurzem die Versandapotheke Vitalsana für 30 Millionen Euro an Docmorris verkauft.

So bleibt abschließend festzustellen: Ströers Aktivität im Bereich der Onlinewerbung ist weiterhin hoch, auch wenn nicht jede Aktion in diesem neuen Geschäftsbereich von Erfolg gekrönt ist.

2 Gedanken zu „Stylefruits wird eingestellt – Ströer beendet Engagement zum 28.12.17

  1. Pingback: Stylelane – Social Shopping im Premium Segment | social-commerce.net

  2. Pingback: Polyvore wurde eingestellt – Nächste Social Shopping Plattform geschlossen | social-commerce.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.