Recap 23. ECC-Forum: Cross-Channel-Trends

Das 23. ECC-Forum fand am 09. April 2013 statt. Nachdem ich bereits 2010 auf dem 18. ECC-Forum zum ‚Social Commerce‘ einige interessante Vorträge verfolgen durfte, freute ich mich im Rahmen meiner Tätigkeit bei Lynx E-Commerce auf neuen Input zum Cross-Channel-Retailing!

Knapp 150 Teilnehmer kamen im Kölner Park Inn zusammen, um sich über folgende Fragen auszutauschen und zu diskutieren:

  • Welche Trends bestimmen den Multi-Channel-Handel?
  • Welche Möglichkeiten der Integration ergeben sich durch mobile Endgeräte (Smartphones/Tablets)?
  • Welchen Herausforderungen müssen sich Händler stellen?

In seinem Einführungsvortrag ging Dr. Kai Hudetz (Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung Köln) auf neueste Ergebnisse der IfH-Studie „Vom Multi-Channel zum Cross-Channel“ (Region D-A-CH; Stichprobe: 2.500) ein. Er stellte dar, dass Internet-Pure-Player momentan wesentlich dynamischer als Multichannel-Händler wachsen und die Online-Anteile stationärer Händler parallel dazu abnehmen.

Zwischen den Vertriebskanälen des Handels bestehen zudem intensive Wechselwirkungen. Ca. 50% des Umsatzes im Einzelhandel werden durch einen vorherigen Besuch im Online-Shop generiert. Unerwartet ist auch das Ergebnis, dass nur um die 11% des Umsatzes in Online-Shops durch vorherige Besuche im stationären Einzelhandel verursacht werden. Sehr aufschlussreich ist auch die Erkenntnis, dass der Online-Shop für viele Konsumenten der neue Showroom ist. Konsumenten recherchieren vor einem Kauf im stationären Handel also vermehrt im Online-Shop des jeweiligen Händlers. Bislang kursierte eher die umgekehrte Meinung, dass der stationäre Handel als ‚Showroom‘ diente (sog. ‚Free-Riding‘) und dann online gekauft wird. Die Top-Gründe für den stationären Kauf sind der Studie zufolge Haptik und die sofortige Verfügbarkeit, wohingegen für den Online-Kanal günstigere Preise und bessere Vergleichbarkeit sprechen. Eine sehr wichtige Frage ist, wem Käufer zukünftig mehr Vertrauen schenken werden: dem Verkaufspersonal im Stationärhandel oder Online-Rezensionen anderer Käufer? Momentan geht die Tendenz eher zum Onlinekanal (Bewertungsportale, Communities, Social Shopping, etc.). Eine interessante Frage, der ich in einigen meiner früheren Publikationen auch schon mal näher nachgegangen bin. Ein kurzer Recap zur Studie/zum Vortrag ist auch bei Andreas Wellensiek zu finden.

Bastian Siebers (Plus.de und GartenXXL.de) ging auf die Erfolgsfaktoren im Online-Handel ein und berichtete, dass GartenXXL.de das größte Garten-Sortiment aufweist. Der Durchschnitts-Bon erreicht einen Wert von etwa 500€ und die Retourenquote liegt bei lediglich 7%.

Achim Himmelreich (Vors. Fachgruppe E-Commerce beim BVDW) ging auf den ‚Everywhere-Commerce‘ ein und sieht die Nichtpräsenz eines Händlers in einem (mobilen) Kanal als die größte Gefahr, da so ein Umsatzverlust die Folge sein kann. Neben mobilen Geräten sieht er insbesondere die Einbindung sozialer Features/Elemente in den Kaufprozess als Wettbewerbsvorteil an, da soziale Features gegenüber der herkömmlichen kommerziellen Kommunikation einen Vertrauensvorteil beim Käufer genießen.

Insgesamt eine Menge interessanter Vorträge, wenngleich aus Sicht von social-commerce.net die sozialen Aspekte beim Cross-Channel-Handel noch mehr Beachtung hätten finden dürfen.

Ein Gedanke zu „Recap 23. ECC-Forum: Cross-Channel-Trends

  1. Pingback: Kollege Christian schreibt Recaps | basti.s.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.